Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

AnbieteradresseAnbieteradresse

Ich biete Ihnen Heilpraktiker- Leistungen (für den Bereich Physiotherapie) an.

Durch die Anerkennung zum sektoralen Heilpraktiker (PT) darf ich als erfahrene Physiotherapeutin Patienten direkt behandeln und Diagnosen stellen, ohne eine vorraus gehende aerztliche Verordnung.

In diesem Fall übernehmen Sie selbst die Kosten.

Bei bestehenden Zusatzversicherungen ist eine vorherige Anfrage wegen der Kostenuebernahme bei der Zusatzkasse oder Privatkasse noetig.

 Ihre Vorteile:

  • Für alle bisher rezeptpflichtigen physiotherapeutischen Leistungen wie z.B.
    Krankengymnastik, Manuelle Therapie, Lymphdrainage, etc… ist eine aerztliche Verordnung nicht mehr zwingend erforderlich.
  • schnellere Behandlung Ihrer Beschwerden durch Wegfall der Wartezeiten für einen Arzttermin.
  • Nach einem ausfuehrlichen Gespraech und einer koerperlichen Untersuchung bin ich berechtigt ein Rezept über physiotherapeutische Behandlungen auszustellen.
  • Ich bin eine erfahrene Therapeutin und erstelle dann eine Diagnose.
  • als Ihre behandelnde Therapeutin erstelle ich mit Ihnen zusammen den Behandlungsplan und entscheide über die Art der Therapie und wie viele Einheiten notwendig sind.

von der Seite www.physio-deutschland.de
08.02.2017


Bessere Versorgung: Patienten mit langfristigem Heilmittelbedarf profitieren

Patienten, die eine langfristige Heilmittelverordnung benötigen, können aufatmen. War der Weg dorthin meist mühsam, hat der Gemeinsame Bundesausschuss nun zum 1. Januar 2017 Änderungen vorgenommen, die den Zugang erleichtern. Ziel ist die bessere Versorgung.

In der Vergangenheit kam es immer wieder vor, dass Menschen mit schweren dauerhaften funktionellen/strukturellen Schädigungen keine Bewilligung von ihrer Krankenkasse für eine Therapie erhielten oder diese zuvor in der Arztpraxis sehr mühsam erkämpfen mussten. 

Für die betroffenen Patienten eine schwierige Situation, da sie in besonderem Maße auf eine fortdauernde Behandlung angewiesen sind. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat darauf jetzt reagiert und zum Jahreswechsel Veränderungen vollzogen. Mit den Neuerungen soll Ärzten die Regressangst genommen und der Zugang zu langfristigen Heilmitteln vereinfacht werden.

"Wir begrüßen die Überarbeitungen", so Andrea Rädlein, Vorsitzende von PHYSIO-DEUTSCHLAND. "Es kann nicht sein, dass Patienten zum Beispiel nur aufgrund von Regressangst keine Therapie bekommen, obwohl sie sie dringend brauchen. Es war an der Zeit, diese Hürden zu beseitigen. Nur so können wir Physiotherapeuten unsere Patienten optimal versorgen."

Hilfestellung bei langfristigen Verordnungen

"Genehmigung eines langfristigen Heilmittelbedarfs": Zu diesem Thema hat der G-BA eine Patienteninformation erstellt, in der er Fragen rund um´s Thema beantwortet. Außerdem stellt er ein Beispielformular zur Verfügung, um den Antrag auf langfristigen Heilmittelbedarf an die jeweilige Krankenkasse zu stellen.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?